Das 39. Jazzfestival Würzburg 2024

DAS 39. JAZZFESTIVAL WÜRZBURG 2024

vom 16. Oktober bis 07. November 2024

Die Feier der freien Musik: Jazzfest mit Sitar und Geige

Progressive Jazzkunst erklingt am letzten Oktoberwochenende je 19 Uhr im Felix-Fechenbach-Haus. An jedem der beiden Abende spielen drei Formationen neue Musik an den Grenzen zwischen Jazz, Ethno, Rock und Funk und loten die Zukunft aus. Sie wird wunderbar klingen. Tut sie jetzt schon. Inklusive Rahmenprogramm dauert das Sound-Ereignis vom 16. Oktober bis zum 7. November.

Hallo Musikfreundinnen und -freunde!
Wer sich die Namen unserer Gäste auf den Zunge zergehen lässt, schnalzt erfreut auf: Schon allein die Liste klingt nach progressiver Jazzkunst, da muss man die Musiker noch gar nicht kennen. Tut man aber! Alter Adel wie Gebhard Ullmann, Eric Schaefer und Pablo Held spielt auf, die heimische Koryphäe Anton Mangold kehrt zurück, im Quartett der preisgekrönten Shuteen Erdenebaatar. Das Horst Hansen Trio ist sogar eine Fünferbande.
Experimente mit Wohlklang, Interaktion an irren Abbruchkanten – danach suchen wir jedes Jahr für unser und euer Festprogramm. Das gelang diesmal wieder so gut wie 2023, sogar noch ausgewogener und zugleich extremer. So basiert der Opener auf Dialogen zwischen Flügel und Sitar, und auf dem Höhepunkt am Sonntagabend teilen sich zwei Komponistinnen schwesterlich eine Bigband. Durch die geistert eine in Jazzbigbands ungewöhnliche Geige.
Lasst euch überraschen, aber seid sicher: Das Jazzfestival Würzburg wird so gut, da könnt ihr gerne ein paar Freunde mitbringen. Die werden euch das jahrelang danken,

verspricht und grüßt
Jazzinitiative Würzburg e. V.

Liebe Freundinnen und Freunde des guten Jazz!

Sehr gerne unterstützen wir – seitens der Stadt Würzburg – auch in diesem Jahr wieder ein einzigartiges Festival, das sich auf die deutschsprachige Szene konzentriert und avancierte, junge Formationen und absolute Spitzenkönner präsentiert. Die Programmvorschau verspricht elektrisierende Abende im Hauptprogramm und das erstaunliche Rahmenprogramm hat an sich fast schon festival-style.
Das wunderbare Jazz-Festival Würzburg bleibt sich stets treu, setzt trotzdem immer wieder neue Impulse und entwickelt sich ständig weiter. „Jazz ist wahrscheinlich die einzige heute existierende Kunstform, in der es die Freiheit des Individuums ohne den Verlust des Zusammengehörigkeitsgefühls gibt“, sagte Dave Brubeck. Wahre Worte, über die es sich nachzudenken lohnt; in Zeiten großer gesellschaftlicher Herausforderungen.
Vergessen Sie aber nicht, ihre Gedanken wieder loszulassen und einfach dem „Swing“ zu folgen. Kommen Sie zum Jazz-Festival und bringen Sie gerne neue Gäste mit. Mitreißende musikalische Erlebnisse wünscht Ihnen

Klaus Heuberger, Kulturamtsleiter der Stadt Würzburg.

Plakat-Design: Markus Westendorf

Programm-Übersicht

Mittwoch, den 16. Oktober 2024

19:30 Uhr // Teaser&Dance

Rahmenprogramm in Kooperation mit dem Spitäle Würzburg.

Veranstaltungsort:
Spitäle – Galerie
Zeller Straße 1
97082 Würzburg

Homepage: https://www.vku-kunst.de/

Eintritt frei

Montag, 21. Oktober 2024 – 20:00 Uhr

Jazzfieber. The Story of German Jazz.

Dokumentarfilm von Reinhard Kungel und Andreas Heinrich

Rahmenprogramm in Kooperation mit dem Central Kino.

Veranstaltungsort:
Central Kino im Bürgerbräu
Frankfurter Straße 87
97082 Würzburg

Homepage: www.central-bb.de

Telefonische Kartenreservierung: (0931) 780 110 57

Mittwoch, den 23. Oktober 2024

20:00 Uhr // Composers Collective

Rahmenprogramm in Kooperation mit dem Kulturkeller z87.

Veranstaltungsort :
Keller z87
Frankfurter Str. 87
97082 Würzburg

Tel 0931 78086950

Weitere Infos und Kartenreservierung: https://z87.de

Donnerstag, den 24. Oktober 2024

19:30 Uhr // cvdg projekt & Blue in Green

Rahmenprogramm in der Eichendorffschule: Günterslebener Str. 41, Veitshöchheim.

Eine Veranstaltung des Kulturamts Gemeinde Veitshöchheim.

Tickets: 28 Euro erm. 21 Euro.

Vorverkauf: Tourist Information Veitshöchheim, Mainlände 1
(Tel. 0931 / 780900-25), touristik@)veitshoechheim.de

Samstag, den 26. Oktober 2024

19:00 Uhr // Pulsar Trio

20:30 Uhr // Das Kondensat

22:00 Uhr // Horst Hansen Trio

Eintrittspreis: 50,- Euro // Schüler:innen, Azubis und Studierende 30,- Euro
Mitglieder der Jazzinitiative Würzburg haben freien Eintritt, werden aber um eine Solidaritätsspende gebeten.

Veranstaltungsort: Felix-Fechenbach-Haus (Stadtteilzentrum Grombühl)
Petrinistraße / Ecke Gutenbergstraße, 97080 Würzburg

Sonntag, den 27. Oktober 2024

19:00 Uhr // Shuteen Erdenebaatar Quartett

20:30 Uhr // Re:Calamari

22:00 Uhr // Fuchsthone Orchestra

Eintrittspreis: 50,- Euro // Schüler:innen, Azubis und Studierende 30,- Euro
Mitglieder der Jazzinitiative Würzburg haben freien Eintritt, werden aber um eine Solidaritätsspende gebeten.

Veranstaltungsort: Felix-Fechenbach-Haus (Stadtteilzentrum Grombühl)
Petrinistraße / Ecke Gutenbergstraße, 97080 Würzburg

Donnerstag, den 07. November 2024

19:30 Uhr // Lukas Langguth Trio

Rahmenprogramm: Klangraum Jazz-Konzert im Kulturspeicher Würzburg (Freundeskreis Kulturspeicher e.V.)

Eintritt: 14,- Euro / erm. 12,- Euro

Veranstaltungsort: Foyer des Kulturspeichers
Oskar-Laredo-Platz 1, 97080 Würzburg

Weitere Infos: siehe Homepage des
Freundeskreis Kulturspeicher e.V.

Haupt-Programm im Felix-Fechenbach-Haus

(Foto: Der brumme Lux)

Samstag, 26. Oktober 2024 – 19:00 Uhr

Pulsar Trio

Felix-Fechenbach-Haus / Stadtteilzentrum Grombühl, Gutenbergstraße 11, 97080 Würzburg

In Indien lernten sich der Sitarspieler Matyas Wolter und die Pianistin Beate Wein kennen. Daheim in Potsdam machten sie ihre beiden Instrumente miteinander vertraut, und mit dem Schlagzeuger Aaron Christ  erobert das Trio seitdem ungehörte Klangwelten. Darin oszillieren Bässe aus einem analogen Synthesizer, Wolter greift gelegentlich in die große, eine halbe Oktave tiefer gestimmte Variante der Sitar. Damit pulsiert das Trio unwiderstehlich. Heavy Beats wechseln mit beschwingten Klavierläufen, Ohrwurmmelodien mit komplexen Rhythmen, Psychedelik verschmilzt mit Weltmusik. Das kam bei den Leverkusener Jazztagen ebenso gut an wie beim Masala Weltbeat Festival. Das Pulsar Trio ist Gewinner des Global Music Contest „Creole“.

Matyas Wolter  Sitar, Surbahar
Beate Wein  Flügel, Novation Bass
Aaron Christ Schlagzeug

Homepage: www.pulsartrio.de

(Foto: DUMONT)

Samstag, 26. Oktober 2024 – 20:30 Uhr

Das Kondensat

Felix-Fechenbach-Haus / Stadtteilzentrum Grombühl, Gutenbergstraße 11, 97080 Würzburg

Elektroakustik und „neue Medien in neuen Kontexten“ gibt das Trio für sein Treiben an. Und natürlich Eindampfen und Verdichten. Gebhard Ullmann hat jahrzehntelange Erfahrung mit modifizierten Klängen, mit denen er hier seine Saxophone mal durchs Dickicht schlängelt, mal im luftigen Raum emporschweben lässt. Der Bassmann Oliver Potratz kann dunkel dräuen, markant grundieren und zu wunderbaren Linien abheben. Eric Schaefers Drumming ist druckvoll, dringlich und dynamisch. So hat er sich in die europäische Oberliga getrommelt. Musikalische Potenz kombiniert mit neugieriger Offenheit – da ist der Hörer von Takt zu Takt gespannt, wie’s weitergeht.

Gebhard Ullmann Sopran-, Tenorsaxophnon, Elektronik
Oliver Potratz E-Bass, Bass Synthesizer, analoge Effekte
Eric Schaefer Schlagzeug, Modular Synthesizer

Homepage: www.gebhard-ullmann.com

(Foto: Eike Toellner)

Samstag, 26. Oktober 2024 – 22:00 Uhr

Horst Hansen Trio

Felix-Fechenbach-Haus / Stadtteilzentrum Grombühl, Gutenbergstraße 11, 97080 Würzburg

JUNGE MUSIK
Ein gewagtes Crossover: Das Krefelder Quintett erkor einen jungen Tanzmusiker der frühen Nachkriegszeit zu seinem Vorbild und strebt Horst Hansens ästhetischer Proklamation nach: Die Leute wollen unterhalten werden! Gleichzeitig stellt sich das sog. Trio der Gegenwart, ja der Zukunft. Damit spielt es auf dem musikgeschichtlichen Niveau von heute eine lustige Mucke in moderner Klangsprache – immer leicht verständlich, aber mit einem tiefen Hintergrund. So tönt Party-Jazz mit groovigen Reggae-Beats und ekstatischen Polkas bzw. „heftiger Überjazz“ zum ewigen 60-Jahres-Bühnenjubiläum von Horst Hansen. Diese kleine Große Show setzt den popmusikalischen Höhepunkt des ersten Festivalabends.

Lukas Weber Saxophon
Linus Klitzing Trompete

Carsten Hackler Klavier
Sebastian Ascher Bass

Till Menzer Schlagzeug

Homepage: www.horsthansentrio.com

(Foto: Georg Stirnweiss)

Sonntag, 27. Oktober 2023 – 19:00 Uhr

Shuteen Erdenebaatar Quartett

Felix-Fechenbach-Haus / Stadtteilzentrum Grombühl, Gutenbergstraße 11, 97080 Würzburg

JUNGE MUSIK

Unsere Jüngsten: Sie sind am nächsten dran am Hardbop und zeigen die klügsten Auswege aus dem traditionellen Virtuositätswettbewerb. Die Bandleaderin hat den klassischsten Tastenanschlag, aber braucht nur eine kleine Stimmungsänderung, und schon perlt der Sound des Freejazz aus dem Flügel. So bekommt eine Standard-Quartettbesetzung ihre unverwechselbare Stimme. Klassisch geschult in Ulaanbaatar, studierte Shuteen Erdenebaatar ab 2018 Jazz in München. Mit 25 Jahren leitete sie bereits drei Weltklasse-Ensembles: außer diesem Quartett ein Duo und ihr 20-köpfiges Chamber Jazz Orchestra (alle drei beim New Yorker Label Motema Music unter Vertrag). Shuteens Jungs hingegen leiten selbst eigene Bands, fühlen sich aber hingezogen zu dem aufstrebenden Jungstar am Piano. Das Quartett gewann den  Young Munich Jazz Award und den 2. Preis beim Virtual Jazz Club Global Contest.

Shuteen Erdenebaatar Klavier
Anton Mangold Saxophone, Querflöte
Nils Kugelmann Bass
Valentin Renner Schlagzeug

Homepage: www.shuteenerdenebaatar.com

(Foto: Niclas Weber)

Sonntag, 27. Oktober 2024 – 20:30 Uhr

Re:Calamari

Felix-Fechenbach-Haus / Stadtteilzentrum Grombühl, Gutenbergstraße 11, 97080 Würzburg

Den Rest vom Festival übergeben wir an die Jazzmetropole Köln. Hier betreibt der Musikerpool Klaeng ein Label, ein Festival, und die Mitglieder spielen zusammen in diversen Formationen. Eine davon gründete der Bassist Oliver Lutz mit dem europaweit gefragten Pianisten Pablo Held, berühmt für seine nie endenden Spiralen neuer Gedanken und Motive. Er und der Saxophonist Wanja Slavin haben die meiste Re:Calamari-Musik komponiert. Andi Haberl kennt sich auch mit Minimalisten aus, trommelt er doch u. a. für The Notwist. Seine pfiffig repetitive Zurückhaltung und die Erdung dank Bassman schaffen gute Grundlagen und geben dem Gruppensound einen soliden Charakter.

Wanja Slavin Altsaxophon
Pablo Held Klavier, Keyboards
Oliver Lutz Bass
Andi Haberl Schlagzeug

Homepage: www.oliver-lutz.com

(Foto: Volker Beushausen)

Sonntag, 27. Oktober 2024 – 22:00 Uhr

Fuchsthone Orchestra

Felix-Fechenbach-Haus / Stadtteilzentrum Grombühl, Gutenbergstraße 11, 97080 Würzburg

Jazz, Klassik, Rock und Avantgarde, eine Bigband mit Violine, Vocals und Elektronika – dafür braucht’s zwei Leaderinnen. Christina Fuchs und Caroline Thon leiten je zwei Jahrzehnte große Klangkörper. Für ihr Fuchsthone Orchestra fanden sie Gleichgesinnte, vielfach ausgezeichnete Künstler. Die spielen großes Welttheater: Mal wuchtig dynamisch, mal lyrisch subtil reagieren sie auf aktuelle Katastrophen und gesellschaftliche Befindlichkeiten. Ihre extremen Klänge erforschen die Sinnhaftigkeit der Welt, skeptisch, ratlos, und doch strahlt ihr Programm „Structures & Beauty“ widerständige Kraft und Hoffnung aus – eine Hymne auf die Schönheit der Welt und die Freude am Dasein.

Leitung, Komposition, Dirigat Christina Fuchs, Caroline Thon 

Roger Hanschel, Julian Drach, Francois de Ribeaupierre, Jens Böckamp, Kira Linn Saxophone
Jan Schneider, Matthias Knoop, John-Dennis Renken, Matthias Bergmann Trompeten
Philipp Schittek, Matthias Schuller, Moritz Wesp Posaunen
Friedrich Falkenhagen Bassposaune, Tuba
Zuzana Leharovà Violine
Filippa Gojo Gesang
Laia Genc Piano
Andreas Wahl Gitarre
Reza Askari Bass
Silvio Morger Schlagzeug
Eva Pöpplein Elektronik, Live Samples

Homepage: fuchsthone.com

RAHMEN-PROGRAMM

(Fotos: Andreas Grasser und Wilfried Weis)

Rahmenprogramm:

Im Spitäle:
Mittwoch, 16. Oktober 2024 – 19:30 Uhr

Teaser&Dance

Von jeder Festivalband wird ein Stück gespielt. Zwar nur von der Konserve, aber zu jedem Titel zeigen die Tänzer Agnes Renner und Johannes Beck-Neckermann, was für sie in dieser Musik steckt. Sie holen’s raus, bringen Improvisation zurück in die konservierten Klänge. Agnes Renner lässt zur Musik aus dem präsenten Moment heraus meditative und poetische Szenen entstehen. Sie ist nicht nur Tänzerin, sondern auch Psychologin und Yogalehrerin. Johannes Beck-Neckermann nutzt Improvisation, um musikalisch-tänzerisch das jetzt Mögliche zu erkunden und dessen Bedeutsamkeit zu erforschen. Er ist Mitgründer von „simply.connect – Ensemble für Musik:Tanz:Improvisation“. Beide zusammen erfinden eine einzigartige Einführung in die Klangwelt des Jazzfestivals Würzburg 2024!

Eine Kooperation mit dem Spitäle Würzburg.

Veranstaltungsort:
Spitäle – Galerie
Zeller Straße 1
97082 Würzburg

Homepage: https://www.vku-kunst.de/

Eintritt frei

(offizielles Filmplakat)

Rahmenprogramm:

Im Central Kino:
Montag, 21. Oktober 2024 – 20:00 Uhr

Jazzfieber. The Story of German Jazz.

Dokumentarfilm von Reinhard Kungel und Andreas Heinrich

Für den Dokumentarfilm von Reinhard Kungel und Andreas Heinrich von 2023 stellte der Vibraphon-Professor Tizian Jost eine Band junger Jazzerinnen und Musiker zusammen, die Fragen nach der Herkunft ihrer Kunstrichtung stellen. Antworten umkreisen weiße alte Zeitzeugen: Die Filmemacher interviewten seit 2012 die damals noch lebenden Träger der Tanz- und Unterhaltungsmusik im Wiederaufbau-Deutschland. Als die selbst noch jung waren, hatten die Nazis sie als „Swing-Heinis“ verfolgt.

Eine Kooperation mit dem Central Kino.

Veranstaltungsort:
Central Kino im Bürgerbräu
Frankfurter Straße 87
97082 Würzburg

Homepage: www.central-bb.de

Telefonische Kartenreservierung: (0931) 780 110 57

(Foto: Composers Collective)

Rahmenprogramm:

Junge Musik im Kulturkeller z87:
Mittwoch, 23. Oktober 2024 – 20:00 Uhr

Composers Collective

Sechs junge Musikerinnen und Musikern aus Würzburg haben es sich – jeder für sich und an diesem Abend alle gemeinsam – zur Aufgabe gemacht, die Grenzen der Musik zu sprengen und auf der Grundlage ihrer Kompositionen neue Wege der Improvisation zu erkunden. Durch ihre Künstlerpersönlichkeiten kombinieren sie verschiedene musikalische Stile, Techniken und Instrumente, und so entstehen einzigartige Werke, die das Publikum auf eine fesselnde klangliche Reise mitnehmen.

Lea Seyboth Gesang
Xinghai Wu Saxophon

Christian Bekmulin Gitarre
Thomas Schießl Piano
Thomas Eilingsfeld Bass
Konrad Patzig Schlagzeug

Eine Kooperation mit dem Kulturkeller z87.

Veranstaltungsort :
Keller z87
Frankfurter Str. 87
97082 Würzburg

Tel 0931 78086950

Weitere Infos und Kartenreservierung: https://z87.de

(Fotos: cvdg projekt, Tuscher, Jean M. Laffitau)

Rahmenprogramm:

In der Eichendorfschule Veitshöchheim:
Donnerstag, 24. Oktober 2024 – 19:30 Uhr

cvdg projekt

Christian von der Goltz aus der Würzburger Musikerfamilie schart in seiner Wahlheimat Berlin ein Sextett um sich, das fröhlich neue Wege sucht und so einen sehr eigenen modernen Jazz amalgamiert hat. Profilierte Musikerpersönlichkeiten bringen große Ideenvielfalt in Einklang (mit dabei: der festival-bekannte Martin Klingeberg). Dies ist das Record-Release-Konzert der neuen CD „limbo“: Man hört Einflüsse von Louis Armstrong und Ellington über Charles Mingus bis zur freien Improvisation. Gegensätze tummeln sich auf engstem Raum, reiben sich, stoßen sich ab und müssen doch zusammenbleiben – nicht zuletzt durch einen Humor, der „nur spielen will“. Das aber meint er sehr ernst.

Rudi Mahall Bassklarinette
Henrik Walsdorf Altsaxophon
Martin Klingeberg Trompete, Euphonium
Christian von der Goltz Piano
Jan Roder Bass
Kay Luebke Schlagzeug

Blue in Green

Zwei international gefragte Promi-Solisten suchten sich eine junge Rhythm-Section für Neuinterpretationen von Swing- bis Bop-Titeln. The New Tradition nennt sich diese Herangehensweise. Dafür trompetet Peter Tuscher oft mit seinem herbscharfen Ansatz (wie schon für Al Porcino, Ray Charles). Tuscher ist Dozent beim Landesjugendjazzorchester Bayern und an der Bruckner-Musikakademie Linz. Der Saxophonist August-Wilhelm Scheer fühlt sich in Swing, Bebop und Jazzrock hörbar zuhause (Referenzen: Jimmy Cobb, Randy Brecker, Kenny Wheeler) und leitete wie Tuscher etliche eigene Ensembles.

Peter Tuscher Trompete, Flügelhorn
August-Wilhelm Scheer Baritonsaxophon
Sam Hylton Piano
Thomas Stabenow Bass
Matthias Gmelin Schlagzeug

Eine Veranstaltung des Kulturamts Gemeinde Veitshöchheim.

Veranstaltungsort:
Eichendorffschule: Günterslebener Str. 41.

Tickets: 28,- Euro / erm. 21 Euro.

Vorverkauf: Tourist Information Veitshöchheim, Mainlände 1
(Tel. 0931 / 780900-25), touristik@)veitshoechheim.de

(Foto: Likas Diller)

Rahmenprogramm:

Im Kulturspeicher:
Donnerstag, 07. November 2024 – 19:30 Uhr

Lukas Langguth Trio

Klare Melodien wurzeln in der Blues- und Swing-Ära und verkehren doch freundschaftlich mit fremdartig entgegenfliegenden Klangblöcken. Impressionistisch versunkene Pianotöne tauchen mit Knalleffekt wieder auf. Das ist durchdachter Jazz auch für Hörer, die keine Noten lesen können. An dieser niveauvollen Kunst-Unterhaltung rühmen Kritiker das „überbordend ornamentierende Spiel“, andere „dieses Bäm“! Sehr schön auch die Formulierung „unbekümmert technisch perfekt“.

Lukas Langguth Piano
Hannes Stegmeier Bass
Jonas Sorgenfrei Schlagzeug

Künstlerseite:www.lukas-langguth.com

Veranstaltungsort: Kulturspeicher
Oskar-Laredo-Platz 1, 97080 Würzburg
Eintritt: 14,- Euro / erm. 12,- Euro
Weitere Infos: siehe Homepage des 
Freundeskreis Kulturspeicher e.V.

Veranstaltungsort:

Felix-Fechenbach-Haus

(Stadtteilzentrum Grombühl)

Petrinistraße / Ecke Gutenbergstraße

97080 Würzburg

Hier gehts zur Google-Anfahrtsbeschreibung 

Eintrittspreise zum Jazzfestival:

Eintrittspreise im Felix-Fechenbach-Haus/Stadtteilzentrum Grombühl:

  • Abendkasse
    50,00 Euro
    Samstag
  • Abendkasse
    50,00 Euro
    Sonntag
  • Schüler:innen, Azubis, Studierende
    30,00 Euro
    pro Tag

Mitglieder der Jazzinitiative Würzburg haben freien Eintritt zu den Veranstaltungen im Felix-Fechenbach-Haus, werden aber um eine Solidaritätsspende gebeten.

Kartenvorverkauf:

Vorverkauf ab Juli bei der Tourist-Information Würzburg im Falkenhaus am Marktplatz (Tel. 0931 / 372-398) und im Buchladen Neuer Weg, Sanderstraße 23-25.

Vielen Dank an unsere Sponsoren